Folge dem weißen Kanninchen::/, Archiv (vor 2012 / www.mgdjs.de), Elektronik/Projekte/Basteln, Tipps, Anleitungen, Hilfe, Kalkulatoren, Generatoren, Listen & Warnungen/pc2box – Filme vom externen Speicher des DR-HD 201 auf den PC kopieren, auf CD/DVD brennen oder anschauen

pc2box – Filme vom externen Speicher des DR-HD 201 auf den PC kopieren, auf CD/DVD brennen oder anschauen

Zu meinem Kauftipp und Artikel über den DR-HD 201 erreichten mich mehrere Anfragen bzgl. der Software zur Übertragung der Aufnahmen auf den PC, bzw, wie man sich die Aufnahmen auf dem Speichermedium auch an einem PC anschauen kann. Ich will an dieser Stelle nicht die Bedienungsanleitung kopieren, weise aber ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Gewähr in irgendeiner Form für die Nutzung der Software übernehme. Meine Tipp sollen einfach nur als einfache Anleitung dienen.

Installation
Die Installation ist einfach. Zuerst das Archiv mit der Software pc2box herunterladen und auspacken. Dann pc2boxInstall.exe ausführen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Fertig!

Externen Speicher anschließen
Jetzt kommt der Teil, bei dem man etwas aufpassen muss. Zuerst mal den DR-HD 201 in Standby (!) schalten. Das Speichermedium (Stick oder Festplatte) entfernen.

Damit gehen Sie jetzt zu Ihrem PC und stöpseln den externen Speicher an einen freien USB-Anschluss. Nach einigen Sekunden erkennt Windows den Speicher als über USB angeschlossenes Massenspeichergerät. Es wird zwar ein Laufwerkssysmbol auf dem Arbeitsplatz angezeigt, aber sie können damit nicht hantieren, weil Windows glaubt es sei unformatiert. Wenn sie draufklicken, will Windows ihn formatieren! Das lassen Sie aber sein! Ignorieren Sie entsprechende Hinweise und/oder Assistenten und brechen Sie ab.

Den Anfragen bei mir kann ich entnehmen, dass hier für viele überhaupt der Kasus Knacksus bei der ganzen Sache liegt. Man erwartet, dass wenn ein Laufwerk auf dem Arbeitsplatz erscheint, dass man dann auch problemlos öffnen und auf und von dem schreiben und lesen kann. Aber das Speichermedium ist nicht für Windows formatiert, deshalb kann das Betriebssystem das Medium zwar erkennen, aber nicht ohne weiteres darauf schreiben oder davon lesen, geschweige denn es als vollständiges Laufwerk einbinden. Dafür ist ein anderes Programm zuständig:

pc2box
Erst jetzt kommt das “Übertragungsprogramm” pc2box zum Einsatz. Starten Sie Pc2Box.exe durch Doppelklick im Verzeichnis, in dem es installiert ist, oder starten Sie das Programm über den Startknopf in der Taskleiste.

Es öffnet sich ein einfaches Programmfenster:

Das Programmfenster von PC2Box ist ganz einfach aufgebaut. Link oben ein paar Butons/Knöpfe (Kümmern wir uns gleich drum), rechts oben eine Statusanzeige, was das Prgramm gerade macht und wie es ihm geht 🙂 und unten eine Liste der auf dem Speichermedium gefundenen Aufnahmen.
Wenn Sie alles richtig gemacht haben, muss (!) jetzt in der Statusanzeige “mount OK” stehen, d.h. das Programm hat den die Aufnahmen erkannt und ist bereits vom Medium zu lesen oder darauf zu schreiben. Steht kein “mount OK”, erscheinen auch keine Aufnahmen in der Liste unten. Der häufigste Fehler, den ich bei Zuschriften erkannte, war ebenso fies, wie trivial: Der USB-Port am PC funktionierte nicht richtig oder war gar nicht angeschlossen!

Alles okay? Dann geht’s jetzt zur Sache…
Wählen Sie mit der Maus die gewünschte Aufnahme aus und setzen Sie ein Häkchen im Feld davor. Sie können auch mehrere Aufnahmen auswählen. Man kann Pc2Box mit drei einfachen Knüpfen bedienen:

  • REC laden
  • TS laden
  • und pc2box

Die Bedienung ist kinderleicht.

Mit REC laden werden die ausgewählten Aufnahmen vom Speichermedium auf den PC übertragen. Die Aufnahmen werden in dem von Ihnen gewählten Installationsverzeichnis von PC2BOX gespeichert (z.B. C:\Programme\pc2box). Es geht ein kleines Fensterchen auf, in dem der Fortschritt der Übertragung angezeigt wird. Je nach Größe der Aufnahmen kann das schon ein Weilchen dauern.

Auf Ihrer Festplatte landen nun die gewählten Filme mit der Dateiendung .rec. Diese können Sie sich nicht ohne weiteres ansehen oder bearbeiten. Dazu wäre eine Spezialsoftware nötig und die Weiterverarbeitung soll nicht Gegenstand dieses Beitrages sein. Das .rec-Format dient eigentlich dazu, Aufnahmen auf dem PC zu sichern und das Speichermedium für neue Aufnahmen frei zu machen. Bei der Übertragung werden die Aufnahmen übrigens kopiert und nicht auf Ihren PC verschoben. Löschen können die Aufnahmen vom Speichermedium nur mit dem DR-HD 201. (Nicht jetzt einfach das Speichermedium abstöpseln! Lesen Sie weiter!)

Mit TS laden wird ein sogenannter Transport Stream geöffnet, den man auf eine CD/DVD brennen oder auf dem PC wiederzugeben kann (z.B. mit dem kostenlosen VLC Media Player).

Auf Ihrer Festplatte landet bei dieser Auswahl eine .mpg-Datei, aber freuen Sie sich nicht zu früh. Diese Datei läßt sich von manchen Betriebsystemversionen und Abspielprogrammen nicht ohne weiteres wiedergeben, denn es handelt sich um einen sogenannten Transport Stream.  Ein DVD-Player-Programm sollte keine Probleme damit haben. Sie können aber mit der Datei auch eine Video-CD oder DVD brennen und sie so archivieren und/oder auf einem Stand-Alone-Gerät abspielen.

Das oben genannte VLC Media Player spielt übrigens eine gewaltige Menge von verschiedenen Formaten ab und ist sehr empfehlenswert.

Mit pc2box (gemeint ist die Beschriftung des Knopfes – nicht die gleichnamige Programmbezeichnung) kann man schließlich auf dem PC gespeicherte Aufnahmen wieder auf das Speichermedium zurückspielen. Doch aufpassen: Alle Dateien mit der Endung .rec im Installationsverzeichnis von PC2BOX werden auf das Speichermedium zurückgespielt. Wenn Sie eine Auswahl treffen wollen, müssen Sie unerwünschte .rec-Dateien erst in einen anderen Ordner verschieben.

Nachdem Sie die gewünschte Operation ausgeführt haben, müssen Sie Pc2Box erst beenden. Ziehen Sie nicht einfach das Speichermedium vom USB-Port Ihres PCs ab! Auch, wenn Sie das “immer so machen und noch nie was passiert ist” – schließlich hat eventuell Pc2Box noch die Kontrolle über das Speichermdium, Windows hat sie nie gehabt! Gehen Sie stattdessen folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste das Symbol für USB-Massenspeichers rechts unten in der Task-Leiste.
  • Wählen Sie anschliessend die angezeigte Option „Hardware sicher entfernen“ und folgen Sie den weiteren Menüs zum vorschriftsmässigen Deaktivieren der USB-Verbindung.

Falls das USB-Gerät noch “in Verwendung” sein sollte, haben Sie vergessen, Pc2Box zu beeenden!

Fazit
Ja, Pc2Box ist nicht der letzte Schrei in Computertechnik und wirkt etwas altbacken, aber es ist ein hilfreiches kleines Tools, dass seine Aufgabe(n) ohne Schnörkel erledigt. Es ist immerhin kostenlos und bietet zusammen mit dem DR-HD 201 (und übrigens auch vielen anderen Receivern), einem externen Speichermedium und einem PC die Möglichkeit, HD-Aufnahmen zu erstellen und auf Ihren PC zu kopieren/sichern/anzusehen, sie auf CD/DVD zu brennen oder zu zurückzuspielen. Und das ganze auch noch werbefrei!

Sehr schön finde ich dass Aufnahmen vom DR-HD 201 mit dem Namen der aufgezeichneten Sendung versehen werden und nicht mit unhandlichen Datumsangaben oder kryptischen Zeichenfolgen.

UPDATE 05.05.2011

Danke an den Leser r17158: Es gibt eine neue Version (2.1) von pc2box – download.

, siehe www.videolan.org

# ALERT #

Red Alert for Net Neutrality in the USA!

Feeling depressed and helpless?

Better take action NOW!