Folge dem weißen Kanninchen::/, Privatkrams, Unkategorisiert/Mitteilung und Hinweise in eigener Sache – Ich bin jetzt offiziell ein “Alien”

Mitteilung und Hinweise in eigener Sache – Ich bin jetzt offiziell ein “Alien”

Liebe Freunde, Kunden, Besucher, Verwandte und Bekannte,

wie einige von Euch schon wissen, war ich seit Anfang diesen Jahres  bis vor kurzem auf der Suche nach einer Arbeitsstelle in der Volksrepublik China – vorzugsweise in Shanghai, aber wenn möglich zumindest im Yangtze-Delta. Ich möchte hier bezüglich der eigentlichen Jobsuche nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber nach vielen Problemen, Irrungen und Wirrungen scheint es nun endlich geklappt zu haben. 🙂

Wuxi bei Nacht. (Quelle: Wuxi. (2011, November 29). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 11:00, December 1, 2011, from https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Wuxi&oldid=463038014 Urheber: Columbo0721)

Wuxi bei Nacht. (Quelle: Wuxi. (2011, November 29). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 11:00, December 1, 2011, from https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Wuxi&oldid=463038014 Urheber: Columbo0721)

Ich werde aller Voraussicht nach noch Ende diesen Jahres meinen neuen Job als “Business Development Manager/Director” bei einem chinesischen Hersteller für Komponenten und Elemente für die Elektrotechnik und Energieanlagenelektronik antreten. Dazu ziehe ich in eine “kleine” Stadt namens Wuxi circa 150km von Shanghai entfernt, deren Bevölkerung in den letzten Jahren von 4.5 auf ca. 6 Mio angestiegen ist. Wenn Ihr also in Zukunft große Kondensatoren, Spulen, Bindstromkompensationsanlagen, Schaltschränke, Transformatoren für die Industrie, Gleich- und Wechselrichter, intelligente Stromzähler oder ähnliches für den Import nach Deutschland oder in die EU (oder auch sonstwohin auf dieser Welt) oder als OEM-Produkt braucht, dürft Ihr Euch vertrauensvoll an mich wenden. 🙂

Wie Ihr Euch denken könnt, steht mir noch eine Menge Arbeit bevor, aber ich möchte darauf hinweisen, dass ich alle Aufträge soweit angenommen und konkretisiert ausführen werde. Trotzdem wird meine Selbstständigkeit voraussichtlich zwischen Ende November und Mitte Dezember 2011 beendet werden. Die Website und Domain sowie meinen Server werde ich in Zukunft erstmal wie gehabt weiter betreiben.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis für Besucher des Webshops shop4nerds:
Der shop4nerds bleibt nur noch kurze Zeit geöffnet! Der P501 wurde bereits stark preisreduziert, aber weiter runter gehen wurde ich nicht mehr! Also nutzen Sie die letzte Gelegenheit zum Einkauf der Capacitive Stylus P501 und P101!

Eine ordentliche Verabschiedung von allen und jedem werde ich nicht schaffen, aber ich werd’s versuchen soweit es zeitlich überhaupt möglich ist. Und ich verspreche wieder mehr auf Facebook und Twitter aktiv zu sein, sowie meinen Blog privatrechtlich weiter zu betreiben – vielleicht starte ich sogar einen Vlog.

Was passiert jetzt noch so?
Zur Zeit hatte mein Arbeitgeber ein laufendes Verfahren mit Bitte zur Erlaubnis der Beschäftigung (Freigabe) ausländischer Arbeitnehmer beim zuständigen Ministerium in der VR China gestellt. Vorab musste ich dazu einen Haufen Papiere beibringen, aber das ist mittlerweile abgeschlossen . Die Länge der kompletten Prozedur betrug 6-8 Wochen, allerdings inklusive der andauernernden Nochforderung von Unterlagen und Übersetzungen. Über das eigentliche Entscheidungsverfahrens wurde mir gesagt, dass es nicht mehr als 20 Tage dauert.  Und nun hat’s endlich geklappt und ich habe zumindest schon mal Kopien der Unterlagen und Erlaubnisschreiben (“Alien work licence” – ich sag’s ja, ich bin ein Alien!) per e-mail bekommen! 🙂 Wen es interessiert, der kann die Bestimmungen der chinesischen Regierung bezüglich der Arbeitsaufnahme von Ausländern in China (Mainland) hier (in Englisch,  trotz kleiner Rechtschreibfehler eine sehr gute Übersetzung) nachlesen.

Diese Freigabe war denn auch der wirklich entscheidene Schritt auf dem Weg zum Arbeitsplatz in China. Es folgt:

  • Übersendung der Erlaubnis der Regierung, des Einladungsschreibens der Provinzregierung und eines Einladungsschreibens des Arbeitgebers nach Deutschland
  • Beantragung eines sog. Z-Visa (inkl. Arbeitserlaubnis) als Aufenthaltgenehmigung für die VR China bei der chinesichen Botschaft (in Berlin) mit o.g. Unterlagen, Visa-Antrag und Reisepass
  • Reise nach China
  • Arbeitsvertrag “wasserdicht” machen
  • Arztbesuch inkl. HIV-Test (kann eventuell schon in Deutschland gemacht werden)
  • Beim “Arbeitsamt”, bzw der zuständigen Stelle in China wird mein Z-Visa für gültig erklärt
  • Wohnung suchen
  • Beim Melderegister, bzw, örtlicher Polizei innerhalb von 30 Tagen einen Nachweis über die Wohnung liefern

Der ganze Prozess liest sich wesentlich einfacher und klarer, als er in Wirklichkeit abläuft. Zum einen gibt es Kompetenzgerangel unter staatlichen und lokalen Behörden, zum anderen werden die Voraussetzungen zum Zugang zum chinesischen Arbeitsmarkt für Ausländer durchaus verschieden interpretiert und umgesetzt.

Ich hoffe und plane, dass ich vielleicht an Weihnachten (Flug sehr billig!) oder kurz nach Weihnachten alles erledigt habe und frohgemut im Flieger nach China sitze.

Wie oben schon angedeutet, werde ich meine Website und meinen Blog zwar unter “www.mgdjs.de” weiterführen, doch nicht mehr aus gewerblichen/kommerziellen Zwecken zur Gewinnerzielung, sondern nur noch privatrechtlich und aus Spaß an der Freude. 🙂