Bitcoin scheint einen erwarteten Kurseinbruch/Korrektur zu haben, Bitcoin Cash holt auf – nicht nur im Wert, auch in Rentabilität des Mining und Netzwerk-Skalierung. SegWit wird bald aktiviert sein, aber weitere Software-Updates stehen noch aus. Zur Zeit scheint Bitcoin Cash einen Entwicklungsvorsprung zu haben.

Der aktuelle Status Quo und die kurzfristige Entwicklung von Bitcoin und Bitcoin Cash lasen sich einfach anhand einer E-Mail-Konversation beschreiben, die ich kurzlich führte und aus der ich nachfolgend teilweise zitiere:

Was ist denn mit Bitcoin Cash los? Verstehe ich ueberhaupt nicht mehr.

  • Spieltheorie
    Durch Senkung der Difficulty, wird etwas plötzlich lohnenswert, BCH zu minen. Es ist viel einfacher als BTC und der BCH-Preis hat sich oberhalb des Rentabilitäts-Break-Even eingependelt. Das zieht noch mehr Miner zu BCH. Das wiederum trägt zur Attraktivität von BCH bei. Siehe dazu auch GRaphik unten. Außerdem dauert es noch bis nach der Aktivierung von SegWit das normale Bitcoin-Netzwerk seine Skalierungsprobleme in den Griff bekommt. Weitere auf SegWit aufbauende Software zur Beschleunigung und Erhöhung der Breite und Tiefe des Netzwerks (Lightning, Schnorr usw) sind nämlich noch in der Entwicklung und werden mit Sicherheit noch nicht in die nächste Version einfließen.
  • Miner Rückversicherung/Politik
    BCH wird gewiß auch durch chinesische Miner supported und auch mit Rechenpower “subventioniert”, um eine Art Rückversicherung zu haben, falls das NewYork Agreement nicht eingehalten wird. Wird nach SegWit (Aktivierung 22.8.) von den Core Entwicklern eine SegWit2x und BCH-freie Version 0.15.0 angestrebt (und so siehts’s aus), sollte es zu einem erneuten Hard Fork kommen. Diesnmal von Seiten der Core Entwickler. Danach bestünde kein Grund mehr, sich an das NYA zu halten – wozu auch, es würde SegWit aktiviert sein und einen 2MB-Block hervorbringen, der seitens der Miner ohnehin nur ein Kompromiss war. Das ursprüngliche Ziel der Miner war Bitcoin unlimited, was sich ja durch BCH realisiert hat. Durch Unterstützung von BCH als Altcoin halten sich Miner eine Eisen im Feuer – eine Alternative im Falle des Scheiterns von SegWit2x/NYA.
  • Support und geordnete nachträgliche Inanspruchnahme con Bitcoin Cash
    Deutlich verspätet Mbieten mehr und mehr Exchanges und Wallet-Supplier Unterstützung für BCH an. Auch nachträglich lassen sich wohl die Bestände aus den bis dahin gültigen Bitcoin-Adressen “extrahieren” – also die bis zum Hard Fork. Wurden sie noch nicht bewegt, ergibt sich daraus der “geschenkte” Coin. Wären all diese Bestände in “Panikverkäufen” kurz nach dem Hard Fork zu Bitcoin geflossen, wären sie jetzt für Bitcoin Cash als Support verloren. Durch diese “langsame” Beanspruchung nachdem sich der BCH-Kurs eingependelt hat, bekommt Bitcoin Cash weiteren Support. Die Zeit spielt für BCH.

Fazit

SegWit, SegWit2x, Bitcoin Cash können jetzt ihren Facebook-Status ändern in “Es ist kompliziert”und das wird es auch noch bleiben bis Core die Version 0.15.0 rausbringt und eine Entscheidung zum Fortbestehen von SegWit2x gefallen ist. Kurzfristig hat Bitcoin Cash einen Entwicklungsvorsprung. Es ist natürlich einfacher eine Version zu entwicklen, die keine Neuerungen bringt, sondern Innovationen ungetestet weglässt und stattdessen in die Breite skaliert. (Metapher aus dem Motorenbau: Erhöhung des Hubraums anstatt neuer Vergaser-Einspritztechnik). Doch die Entwicklung von Bitcoin hält viele Innovationen bereit, die “the long run” deutlich mehr Mehrwert und Entwicklungspotential bereit halten. Bitcoin Cash hingegen mangelt es noch an einer strkturierten Entwicklergemeinde und scheint weniger “open source”, denn “zentralisiert gesteuert” zu sein. Bis zum Ende des Jahres wird es eine spannende Zeit.